Kaum zu glauben, aber wahr: Seit über 240 Jahren zählt das 1770 gegründete Juweliersunternehmen Rozet & Fischmeister zu Wiens bekanntesten Gold- und Silberschmieden. Im Jahre 2010 ist Franz Fischmeister in sechster Generation in die Geschäftsführung eingestiegen. Derzeit leitet er das Unternehmen gemeinsam mit seinem Vater Georg, ab 2016 wird er es in Eigenregie führen. Auch eine weitere „Familientradition“ hat er dabei übernommen: Bereits mit seinen ersten eigenen Designs im hochwertigen Gold- und Juwelenbereich, die er nach Auslandsaufenthalten bei Asprey und Cartier (London) entwickelte, gewann er mehrere Design-Wettbewerbe.

Wertvolles, selten gewordenes Handwerkswissen wird im Hause Rozet & Fischmeister von Generation zu Generation weitergegeben: Gemeinsam mit seinem Vater Georg fertigt Franz Fischmeister nicht nur innovative Designentwürfe, sondern auch Spezialanfertigungen nach individuellen Kundenwünschen. Aber auch dekorative Wertobjekte für Hochzeits- und Tauflisten in historischem oder neu verarbeitetem Silber, erlesene Vintage-Schmuckstücke und eine exklusive Auswahl von Antikschmuck gehören zum Portfolio.

Edel wie das Sortiment ist auch das Stadtgeschäft: Am Kohlmarkt Nr. 11 und somit im elegantesten Teil der Wiener City gelegen, erinnert die architektonische Gestaltung der Geschäftsräume an die kaiserliche Schatzkammer in der Wiener Hofburg – kein Wunder, schließlich zeichnet das k.u.k. Unternehmen Portois & Fix dafür verantwortlich. Übrigens:

Bereits Kaiser Franz Josef, aber auch Maria Altmann oder der Österreichische Staat erfreuten sich an der meisterlichen Juwelierskunst von Rozet & Fischmeister. 

Georg und Franz Fischmeister

Juweliere in 5. und 6. Generation